OffPage Optimierung

DruckversionPDF version

 

Externe Webseitenoptimierung - OffPage Optimierung

 

OffPage Optimierung unterteilt sich in Internetwerbung, organischen Linkaufbau und Social Media. Alle drei Optionen dienen dazu, ein Unternehmen im Internet bekannt zu machen und andere Internetnutzer über die eigenen Produkte, Dienstleistungen und Neuigkeiten zu informieren.

 

Internetwerbung

Diese beinhaltet kostenpflichtiges und kostenfreies Marketing, um die angebotenen Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens im Internet bekannt zu machen und potentielle Käufer anzuziehen.

 

Bekannte Formen des kostenpflichtigen Internetmarketing sind zum Beispiel:

  • Anzeigenschaltung in den Ergebnislisten durch Google Adwords mit Pay-per-Click Onlinewerbung
  • Produktpräsentationen in Preisvergleichsportalen, wie Google Shopping
  • Integrierte Onlineshops in Verkaufsplattformen, wie Amazon

 

Kostenfreies Internetmarketing dient in erster Linie dazu, ein Unternehmen und seine Webseite im Internet bekannt zu machen und viele Besucher auf die Webseite zu ziehen.

Bekannte Formen hierbei sind:

  • Firmenpräsentationen in Branchenportalen
  • Produkt- und Dienstleister-Präsentationen in Kleinanzeigenmärkten
  • Produkt- und Firmenpräsentationen in Themenportalen und Blogs

 

Organischer Linkaufbau

Entscheidend für den Linkaufbau ist:

  • die Anzahl der eingehenden Links zur Webseite. Grundsätzlich gilt, je mehr Links auf eine Webseite verweisen, desto interessanter ist diese auch in den Augen der Suchmaschinen. Aber Quantität ist nicht gleich Qualität!
  • Daher sollte man beim Linkaufbau auch auf die Art der jeweiligen Verlinkung achten. Verweise von themenfremden und ausländischen Webseiten oder Linklisten und Bannerfarmen haben eine schlechte Link-Qualität und können einer Webseite erheblich schaden.
  • Denn vor allem die Link-Qualität spielt beim organischen Linkaufbau eine große Rolle. Die Qualität eines Links wird durch mehrere Faktoren bestimmt. Zum einen wird die Webseite mit dem ausgehenden Link unter anderem nach Alter, Ranking und Inhalt der linkgebenden Unterseite bewertet. Zum anderen spielen Themenkategorie und Ankertexte der Links eine entscheidende Rolle für die Qualität.
  • Natürlicher Linkaufbau darf nur langsam erfolgen. Wenn eine Webseite eine Vielzahl von eingehenden Seitenverweisen in kürzester Zeit erhält, lässt das für Suchmaschinen den Schluss zu, dass die Verweise „künstlich“ aufgebaut wurden.

 

Ein natürlicher, langsamer Linkaufbau z. B. durch manuelle Firmeneintragungen in gute Webkataloge, Branchenbücher, Kleinanzeigenmärkte und Social Bookmark Dienste steigert die Position der Webseite in den Ergebnislisten.

 

Social Web / Social Media

Eine weitere Möglichkeit, sein Unternehmen und die Webseite im Internet bekannt zu machen, bietet das Social Web. Dort kann man sein Unternehmen mit anderen vernetzen und Synergieeffekte nutzen. In den sozialen Netzwerken geht es nicht um den Aufbau von Backlinks oder Produktmarketing. Soziale Netzwerke, wie Twitter, Google+ und Facebook bieten Unternehmen eine Plattform, Innovationen, Ideen und auch Meinungen zu präsentieren.

 

Ziel hierbei ist es, ein breites Netzwerk an interessierten Personen und kooperierenden Firmen aufzubauen, um den eigenen Bekanntheitsgrad zu steigern. Hier gilt der Spruch „In aller Munde zu sein“. Daher haben viele Webseiten mittlerweile Buttons zu ihren eigenen Twitter, Facebook und Google+ Accounts auf der Webseite. So können Besucher das Unternehmen in ihr Netzwerk integrieren und sich über Neuigkeiten informieren lassen.

Wichtig beim Social Networking ist die kontinuierliche Kommunikation und Mitteilung auf den Plattformen. So wächst das Netzwerk des Unternehmens stetig. Auch sollte man dabei nicht vergessen, selbst aktiv zu werden und Leute zu seiner Community einzuladen.

Die Schattenseite der sozialen Netzwerke ist die Unkontrollierbarkeit der Netzwerkpartner. Daher sollte man gerade beim Networking darauf achten, dass die eigene Reputation stets tadellos ist und nicht die Gefahr besteht, durch viele negative Kommentare an Ruf zu verlieren.