Suchmaschinenerklärung - Wie arbeiten Suchmaschinen?

 

Suchmaschinen machen vor allem eines, sie durchsuchen mit ihren Crawlern die Internetserver nach dort gespeicherten Webseiten.

 

Wenn sie eine Webseite gefunden haben, dann wird diese mittels komplexer Algorithmen überprüft und die Ergebnisse der Analyse werden in der Suchmaschinendatenbank festgehalten. Die Algorithmen der Suchmaschinen bestehen aus komplexen Funktionen, welche ständig „verbessert“ und erweitert werden.

 

Wie die Algorithmen im Detail lauten, wird von den Suchmaschinen nicht verraten. Bekannt ist aber, dass Suchmaschinen, auf Basis ihrer Algorithmen, die Webseiten langfristig nach verschiedenen Kriterien kategorisieren und im Vergleich zu anderen Webseiten bewerten. Diese Kriterien entscheiden darüber, an welcher Position eine Webseite bezüglich einer bestimmten Suchanfrage stehen wird.

 

Gibt man einen Suchbegriff in eine Suchmaschine ein, wird in der Datenbank nach thematisch relevanten Webseiten mit passenden Schlüsselwörtern gesucht. Je nach Webseitenqualität werden dann alle passenden Webseiten priorisiert und in den Ergebnislisten (SERPs) positioniert.

 

Die Webseitenqualität hängt von vielen Bewertungskriterien ab

Diese Kriterien sind bei Suchmaschinen, wie Google, unterschiedlich gewichtet.

 

Entscheidend für das Ranking einer Webseite in den Suchergebnislisten ist die Beurteilung einer Webseite in Bezug auf diese Kriterien. Im Grunde ist das eine simple Nutzwertanalyse mit vielen Kriterien, Gewichtungen und Webseiten. Die Webseite mit der höchsten Gesamtpunktzahl wird mit einer guten Position belohnt. 

 

Nutzwertanalyse zur Bewertung von Webseiten 

Die Bewertungskriterien lassen sich grob in zwei Hauptkategorien unterteilen

OnPage (Seitenintern) und OffPage (Seitenextern).

 

Wichtige OffPage Kriterien sind:

 

  • Anzahl an Zugriffen auf eine Webseite über Direktbesuche, andere Webseiten (Verweisseiten, wie z.B. Webverzeichnisse und Online Branchenportale) und Social Media Plattformen (Facebook, Twitter usw.)
  • Die Klickrate über die SERPs, welche sich aus dem Verhältnis zwischen Klicks und Impressionen über die Suchergebnisseiten zusammensetzt.

 

Wichtige OnPage Kriterien sind:

 

  • hochwertiger Content (gut strukturiert, gut lesbar, informativ, grammatikalisch einwandfrei, individuell und spezifisch)
  • logische und einfache Seitennavigation (geringe Klicktiefe)
  • optimale Zielgruppen-Ausrichtung
  • schnelle Ladezeiten
  • dauerhafte Erreichbarkeit
  • vollständige Indizierbarkeit
  • Optimierung auf unterschiedliche Geräte (Desktop, Tablet, Smartphone)
  • individuelle und optimale Meta-Angaben (Title und Description) auf allen Unterseiten
  • ausdrucksstarke Titel-Hinterlegungen für interne Links
  • beschreibende Alternativtexte für Bilder
  • aussagekräftige h1-Überschriften (Keyword – Übereinstimmung mit Meta-Title)
  • gute URLs (nicht zu lang, keine Parameter, keine Umlaute)
  • keine technischen Fehler (tote Links, falsche Canonicals, http/www-Weiterleitungen)
  • SSL-Verschlüsselung für Datenübertragungen
  • niedrige Absprungraten
  • lange Verweildauer

 

und für Online-Shops zudem:

  • Kaufabschlüsse in Relation zu Zugriffszahlen
  • Shop-Bewertungen und Erfahrungsberichte
  • sichere Bestellabwicklung

 

All diese On- u. OffPage Kriterien definieren die Webseitenqualität und tragen maßgeblich dazu bei, dass eine Webseite für Suchbegriffe in den SERPs auf guten Positionen geschaltet wird.

 

Je besser die Webseitenqualität, desto größer die Chance,
mit einem Top-Keyword auf die erste Position zu kommen.

 

Stetige Verbesserungen der Suchmaschinen-Algorithmen und neue Gewichtungen der Kriterien führen immer wieder zu einer Neubewertung der Webseitenqualität und somit zu Ranking-Schwankungen.

 

Weiterführende Links zu diesem Thema: