Update Mobile-First-Index (März 2018)

Bio-Seo Info: Mobile-First Update

Am 26. März 2018 startete die Mobile-First-Indexierung

 

 

Bis dato waren für Google die Inhalte der Desktop-Version einer Webseite ausschlaggebend. Jetzt sind nur noch die Inhalte der mobilen Version für die Webseitenqualität und somit auch für das Ranking relevant.

 

 

 

 

Was heißt „Mobile First“?

 

„Mobile First“ bedeutet, dass der Google-Index bloß noch aus Inhalten der mobilen Webseitenversion besteht. Diese bilden dann auch die Grundlage für Rankingberechnungen. Die Desktop-Version spielt bei der Bewertung von Webseitenqualität keine Rolle mehr!

 

Die Umstellung auf einen "Mobile First" Index trifft nach und nach alle Webseiten, also auch jene, die nicht mobilfreundlich sind!

 

Hintergrund für das "Mobile First Update"

 

Da sich das Nutzeraufkommen in den letzten Jahren immer deutlicher hin zu mobilen Geräten entwickelt, wird es auch für Google Zeit, künftig die mobilen Versionen von Webseiten in den Fokus ihrer Indexierung und Bewertung zu rücken.

 

Ein Grund hierfür sind abweichende Seiteninhalte zwischen Desktop- und mobiler Version!

 

Da bislang nur die Inhalte der Desktop-Version im Index erfasst wurden kam es immer wieder vor, dass in den "mobilen SERPs" Ergebnisse für Seiten angezeigt wurden, die in der mobilen Webseitenversion selbst nicht vorhanden waren. Dies möchte Google künftig vermeiden.

 

Um Nutzern der mobilen Suche bestmögliche Ergebnisse zu liefern, setzt Google bei der Indexierung jetzt gleich auf die mobile Version!

 

Unterschied „Mobile-Friendly" versus „Mobile First“

 

Bereits zum „Mobile-Friendly-Update“ (Mobilegeddon) im April 2015 wurde den Betreibern von mobilfreundlichen Webseiten eine Belohnung im Sinne einer bevorzugten Schaltung in den SERPs versprochen. Ausschlaggebend hierfür war eine mobilfreundliche Webseite, die sich auch mit Smartphone lesen und bedienen lässt.

 

Für die mobilen SERPs spielten dann noch zusätzliche Bewertungskriterien, wie der Page-Speed und die Benutzerfreundlichkeit für mobile Geräte, eine Rolle. Diese "Mobile-friendly"-Kriterien hätte auch die Desktop-Version einer Webseite erfüllen können.

 

Für die beiden SERP-Versionen (mobil und Desktop) wurde aber auch nach dem „Mobilegeddon“-Update ausschließlich die Desktop-Version einer Webseite verwendet.

 

Bislang im Google-Index nicht berücksichtigt wurden die jeweilige Technologie zur mobilen Darstellung und eventuell abweichende Inhalte zwischen mobiler und Desktop-Version einer Webseite.

 

Die „Mobile-First“ Indexierung ist unabhängig von der „Mobile-Friendly" Bewertung!

 

In einem Webmaster hangout auf YouTube äußert sich auch John Müller von Google zu diesem Thema.

Frei übersetzt weist er ausdrücklich darauf hin, dass die Neuindexierung nach Mobile First KEINE mobilfreundliche Indexierung ist.

 

"Die Umstellung auf Mobile-First betrifft allein die Art und Weise der künftigen Indexierung von Webseiten. Der Aspekt „Mobilfreundlichkeit“ ist und bleibt hingegen ein Rankingfaktor in den mobilen Suchergebnissen, ist aber unabhängig von der Index-Umstellung."

 

Eine „Mobile-First“ Indexierung bedeutet daher nicht, dass Webseiten auch in den mobilen SERPs geschaltet werden.

 

Bedeutung für „responsive“ Webseiten:

 

Bei responsiven Webseiten spielt die Umstellung des Google-Index auf die mobile Webseitenversion keine große Rolle, da sämtliche Inhalte (Texte, Bilder, Meta-Angaben, strukturierte Daten usw.) sowohl in der Desktop-Version, als auch in der mobilen Version 1zu1 existieren.

Beim Responsive Design wird eine Anpassung des Layouts über eingebundene Webseiten-Skripte gesteuert, welche das zugreifende Gerät identifizieren und dann das Layout entsprechend des jeweiligen Ausgabeformates anpasst.

 

Bedeutung für reine Desktop-Seiten (Desktop-only):

 

Auch Webseiten die nur eine Desktop-Version haben, werden in den mobilen Index aufgenommen.

Webseiten die nicht für den Zugriff über Mobilgeräte optimiert sind, werden wohl auf kurz oder lang ein schlechteres Ranking erhalten.

 

Bedeutung für Webseiten mit einer separaten Mobilversion:

 

Falls es zwischen der Desktop-Seite und der separaten mobilen Webseite keine inhaltlichen Unterschiede gibt, dürfte die Umstellung auch keine negativen Auswirkungen auf das Ranking haben.

Sollte die mobile Webseitenversion aber abweichend sein, dann übernehmen Sie sämtliche Inhalte der Desktop-Version auch für Ihre mobile Seite. Bilder, inkl. Alternativtexte, Texte, Überschriften, Links und Linkhinterlegungen, Meta-Tags, strukturierte Daten usw.

 

 

Testen Sie deshalb Ihre Seite auf „Bedienungsfreundlichkeit“ mit einem Smartphone und prüfen Sie die Ladezeit (PageSpeed) Ihrer Webseite!

 

Hier ein hilfreicher Link zur Überprüfung der Ladezeiten:

https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/?hl=de

 

Die beste Möglichkeit, um einen Rankingverlust vorzubeugen, ist natürlich die Webseite auf ein „responsives Design“ umzustellen.

 

Zum Schluss noch etwas Spekulation: 

Aus Gründen der Vereinfachung wird Google wohl aus bislang ZWEI unterschiedlichen SERPs für Desktop oder mobile Geräte, EINE Suchergebnisliste für ALLE Ansichten und Geräte machen.

 

Lesen Sie auch:

» Webseitenoptimierung Tipps