Webverzeichnisse und Webkataloge

 Infos über Verzeichnisse

 

 

„Webverzeichnis“ ist der allgemeine Überbegriff für Webkataloge, Themenkataloge und Shop Portale.

 

Es sind "Verzeichnisdienste" bei denen der Nutzer seine Webseite selbst eintragen muss. Nach Anmeldung einer Webseite, wird diese von einem Redakteur erst mal besucht und überprüft. Nur wenn die Webseite zur Aufnahme freigegeben wird, ist sie im Webverzeichnis sichtbar.

 

Suchmaschinen hingegen funktionieren voll automatisch. Sie durchforsten, mit Hilfe so genannter Crawler, das Internet nach neuen Webseiten und registrieren diese automatisch in Ihrem Datenbestand. Sie funktionieren also voll automatisch, ohne das direkte Zutun eines Menschen.

 

Warum soll man sich in Webverzeichnisse eintragen?

 

  • Um über die Verzeichnisse "gefunden zu werden".
  • Um sein Ranking zu steigern. (Wenn Ihre Domain viele Seitenverweise von guten Webverzeichnissen erhält, wird sie von den Suchmaschinen als "relevant" eingestuft und besser gelistet.)
  • Bei guten Verzeichnissen erhält man meistens eine eigene Unterseite für seinen Eintrag. Dies steigert die Priorität bei Suchmaschinen.
  • Hochwertige Webverzeichnisse sorgen für mehr Besucher auf Ihrer Seite, weil Ihr Unternehmen zusätzlich über diese Verzeichnisse in den Ergebnislisten (SERPs) geschaltet wird.
  • Die Eintragstitel werden von vielen Verzeichnissen mit Ihrer Webseite verlinkt.

 

Achten Sie auf die Qualität der Verzeichnisse!

 

  • Hat der Katalog eine SSL-Verschlüsselung?
  • Wird das Verzeichnis manuell gepflegt?
  • Bietet der Katalog für Besucher einen Mehrwert?
  • Gibt es eine Suchfunktion?
  • Ist er nach Themen bzw. Kategorien geordnet?
  • Werden die Einträge freigeschaltet oder ist der Katalog tot?

 Wenn ein Verzeichnis die obigen Punkte nicht erfüllt, mit Werbung überladen ist oder einem Linknetzwerk angehört, sollte man sich dort besser nicht eintragen!

 

Was sind Webkataloge?

 

  In einem Webkatalog werden Domainadressen mit Titel, Beschreibung und Suchbegriffen registriert.

 Meistens wird ein Katalogeintrag für 365 Tage in die Datenbank des Verzeichnisses aufgenommen. (Man kann ihn dann jedes Jahr verlängern).

➺  Die Aufnahmekriterien, die ein Webeintrag zu erfüllen hat, können sich bei den jeweiligen Katalogen unterscheiden.

  In guten, manuell gepflegten Verzeichnissen sind die Einträge nach Themen bzw. Kategorien geordnet, um sowohl für Besucher als auch für Suchmaschinen eine bessere Auffindbarkeit zu gewährleisten.

  Durch Nutzung der Suchanfrage in den Katalogen, nach einem Produkt, einer Dienstleistung oder dem Firmennamen, sind die Firmeneinträge gut zu finden.

 

Enthaltene, öffentlich sichtbare Daten sind:

  Firmenname (Titel)
  Firmenbeschreibung
  URL

 

 

Wie trägt man sich am besten ein?

 

Wenn Sie sich für die Eintragungen eine Textvorlage erstellen, vereinfachen Sie sich die Eintragungsarbeiten:

Schreiben Sie informative und ansprechende Firmenbeschreibungen und Titel für die Interneteintragungen.

Wichtig dabei ist, dass man viele unterschiedliche Texte verwendet, die wertvolle Informationen über Ihre Firma, Ihre Dienstleistung oder Ihre Produkte enthalten. Die unterschiedlichen Firmenbeschreibungen sollten zwischen 400 und 2000 Zeichen lang sein, da jedes Webverzeichnis eine andere Zeichenanzahl bevorzugt.

Für die Eintragstitel sollte man wichtige Suchbegriffe verwenden, die auch auf Ihrer Homepage vorkommen.

Der Titel dient meistens als Ankertext für die Verlinkung zur jeweiligen Webseite. Somit dienen Katalogeinträge dem Linkaufbau. Deshalb werden Webverzeichnisse gerne für die Suchmaschinenoptimierung genutzt!

 

Natürlich sollten die Einträge immer manuell erfolgen!

 

Verzeichniseinträge buchen - ja oder nein?

 

Prinzipiell nein, denn es gibt viele hochwertige Internetverzeichnisse, die sehr gute Leistungen auch ohne Geld bieten. Falls man seine Webseite kostenpflichtig eintragen möchte, muss man sehr genau auf die Qualität und den Nutzen der Webverzeichnisse achten. Das Verzeichnis muss einen echten Wert für eine Firmenpräsenz haben, damit sich der Kostenaufwand auch lohnt.

 

 

  Da viele gute Webverzeichnisse mit Inkrafttreten der DSGVO ihren Dienst eingestellt haben und auch immer noch weitere Verzeichnisse nach und nach wegfallen, sind Eintragungen in Webverzeichnisse leider nicht mehr sehr effektiv!