Häufige Fehler beim Linkaufbau

Durch falsche Beratung oder Unwissenheit werden beim Linkbuilding oft Methoden eingesetzt die gegen die Richtlinien für Webmaster verstoßen.

Auch von SEOs werden häufig schädliche Praktiken angewendet. (Hauptsache schnell und ohne viel Aufwand.)

 

 

Einige Beispiele für schädliche Links die gegen die Richtlinien verstoßen:

 

Kauf oder Miete von Links!

Verzichten Sie darauf Links von anderen Webseiten oder von "Textlinkhändlern" zu mieten oder zu kaufen. Es ist ein Verstoß gegen die Richtlinien von Suchmaschinen und kann deshalb zu einer Abstrafung führen.

 

Backlinks aus Linktauschgeschäften!

Meiden Sie Verzeichnisse die einen Gegenlink fordern oder sogenannte Partnerseiten die nur der gegenseitigen Verlinkung dienen.

 

Forum-Kommentare mit Links!

Forum-Einträge können sich negativ auf das Ranking einer Webseite auswirken, wenn man einen Link im Kommentar oder in der Signatur setzt!

 

Verwendung von „Money-Keywords“ als Ankertext für Verlinkungen!

Money-Keywords sind Suchbegriffe die ein hohes Suchvolumen aufweisen und hohe CPC-Kosten haben.

 

Links mit optimiertem Ankertext!

Beispielsweise Verlinkungen in Blogbeiträgen, Artikeln oder Pressemitteilungen mit einem Suchbegriff als "Linktitle".

 

Backlinks von eigenen Domains!

Eigene Domains die untereinander verlinkt sind und sich somit gegenseitig Backlinks geben, gelten als Manipulationsversuch. Letztendlich wird keine der Domains ein gutes Ranking erlangen.

Auch Satellitenseiten können zur Abstrafung führen. Es sind zusätzliche Domains um sein eigenes Linknetzwerk aufzubauen. (Zusatzdomains die der Hauptdomain "dofollow" Links geben.)

 

Links von Verzeichnissen geringer Qualität!

Beispielsweise von Webseiten mit wahllosen Linkansammlungen (Top-Listen, Linkfarmen, Banner-Wüsten). Sie dienen nur dem Linkaufbau und sind eine bunt zusammen gewürfelte Ansammlung von Webadressen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Solche Seitenverweise werden auch als „bad neighbourhood“ bzw. "schlechte Nachbarschaft" bezeichnet. Auch Verweise von themenfremden Webseiten oder irgendwelchen ausländischen Seiten wirken sich negativ auf Ihr Suchmaschinen-Ranking aus.

 

Unkontrollierte Schnelleintragungen!

Wenn Sie einen Eintragsdienst beauftragen achten Sie darauf, dass die Firmeneinträge kontrolliert und keinesfalls mit Hilfe von „Software“ vorgenommen werden. Handeinträge sind wesentlich aufwändiger und dementsprechend teurer, aber viel effektiver, da Ihre Linkpopularität langsam und kontinuierlich zunimmt. (Maßlose Verzeichniseinträge in kürzester Zeit werden als „Spamming“ erkannt und als Manipulationsversuch eingestuft). Außerdem lehnen hochwertige Webverzeichnisse automatische Eintragsversuche sowieso ab. Gute Verzeichnisse haben kein Interesse daran, dass irrelevante Spam-Seiten in ihr Index gelangen. Nur minderwertige Verzeichnisse nehmen automatisierte Anmeldungen auf. Durch automatische Eintragungen landet Ihre Firmenbeschreibung auch häufig in völlig unpassende Verzeichnisse! (Erotik-Kataloge, Partnervermittlung u.s.w.)

 

Sicherlich sind Sie auch schon auf solche dubiosen Angebote gestoßen:

  • "Eintrag Ihrer Webseite in über 500 Webverzeichnisse in ca. 2 Minuten. Jetzt testen!"
  • "Wir übermitteln kostenfrei Ihre Webseite in 240 Suchmaschinen. Hier Ihre URL eintragen"
  • "Nur ein "Klick" und wir tragen Sie in 180 Webkataloge gratis ein"
  • "Zeitraubende mühsame Handeinträge waren gestern! Bestellen Sie jetzt 600 Firmeneintragungen in Webverzeichnisse für nur 199 €"
  • "Schluss mit Handeinträgen! Jetzt vollautomatischer Liveeintrag in über 1000 Kataloge und Portale"

Derartige Eintragungen sind ein Risiko und können zur Abstrafung führen!

 

 Schädliche Einträge wieder zu entfernen kostet Sie viel Zeit und Nerven und ist oft gar nicht mehr möglich:

 

  • Sie besitzen keinerlei Zugangsdaten um die Einträge zu bearbeiten oder zu löschen (Benutzername, Passwort)! Sie haben auch keine Berechtigung die Zugangsdaten anzufordern, da die Einträge nicht unter Ihrer E-Mail Adresse gespeichert wurden!
  • Es gibt kein Impressum und daher keine Möglichkeit den Betreiber zu kontaktieren.
  • Links von ausländischen Webseiten zu entfernen ist meistens aussichtslos.

Streben Sie deshalb an von hochwertigen Webseiten Verweise zu erhalten.

 

 

Lesen Sie auch:

» SEO Tipps - Linkaufbau

» Updates – Penguin 4.0

» Updates – Google Penalty

» Updates – Penguin 2.0